Éva Balogh
   
wohnhaft in Karlsruhe (D)

2008 bis heute zahlreiche Ausstellungen und Performances im regionalen Raum
Seit 2006 freischaffend
2009 – 2014 Studium « Intermediale Kunsttherapie und Kreativpädagogik » an der Medical School Hamburg mit Abschluss 'Master of Arts'
1983 – 1987 Studium « Grafik-Design » an der Fachhochschule für Gestaltung Pforzheim mit Abschluss 'Diplom-Grafik-Designerin  FH'  FLOW- und natürliche Malerei
Atelier / Malschule in Karlsruhe-Mühlburg, Kaiserallee 70 (Hinterhaus)
E-Mail: eva.balogh@freenet.de
 Internet:  www.eva-balogh.de, www.malen-für-die-Seele.de - Tel. : +49 (0)721 961 42 42


       
Brigitte Forcher
  
wohnhaft in Ötigheim (D)

Seit ihrer frühesten Jugend ist Malen und Zeichnen ihr größtes Hobby, und sie empfindet dieses als reine Lebensfreude.
Als Autodidaktin experimentiert sie in den letzten Jahren hauptsächlich mit Acrylfarbe, die sehr vielseitige Verwendung findet.
So entstehen moderne Strukturbilder, Collagen, bis hin zu Portraits, Blumen und Landschaftsbildern.Sie liebt die Vielseitigkeit in der Malerei und sie läßt ihrer Phantasie freien Lauf.
Seit 2008 beteiligt sie sich an diversen Ausstellungen in Deutschland und Frankreich.
Sie ist Gründungsmitglied und im Vorstand des Künstlerkreises Ötigheim.
E-mail: geideck-forcher@hotmail.de - Tel: +49 (0)7222 22535, +49 (0)171 631 42 11


       
Christiane Kennel
   
wohnhaft in Schweighouse (F)

Ohne Ausbildung in einer Kunstschule nahm sie an vielen Workshops teil und besuchte Seminare in verschiedenen Orten in Frank­kreich. Durch die Begegnung mit ganz un­terschiedlichen Ausbildern und deren Kriti­ken, Ratschlägen und Kniffen erreichte sie so gute theoretische und praktische Kennt­nisse der künstlerischen Gestaltung.
Für sie sind Leidenschaft, Geduld, Neugier und Ausdauer die Grundlagen im Werde-gang eines autodidaktischen Künstlers.
In ihren Bildern gibt Sie gerne die im All­tag gesammelten Eindrücke wider. Dabei erfasst sie die Stimmung, den Ort , eine Hal­tung ... die Mischung von Gefühl und Geheimnis.
Die Ausdrucksstärke von Ölfarben erlaubt es ihr, diese Augenblicke auf eine Leinwand zu übertragen.
Dabei entwicklt sie die Formen schrittweise - mit der Leinwand und den Farben spielend. Meist mit dem Spachtel, manchmal mit dem Pinsel oder auch mit den Fingern verfeinert arbeitet sie gegenständlich aber ohne zu eindeutige Formen, um die Vorstellungskraft des Zuschauers zu anzuregen.
Ihre Arbeiten stellt sie regelmäßig in Ost­frankreich und auch in der Region PACA in Südfrankreich aus.
13 rue de la lisière, 67590 Schweighouse s. Moder (F) - E-Mail: ckennel@free.fr - Internet: www.arts-ckennel.sitew.com - Tél. 00 33 3 8872 69 72


       
Renate Kiffmeier   
 
wohnhaft in Bietigeim(Baden (D)

Nach der Schulzeit in Essen besuchte sie die dortige Folkwangschule für Gestaltung und lernte viel über die Grundbegriffe des künstlerischen Ausdrucks und der verschiedenen handwerklichen Techniken.
Viele Jahre war ihr die Malerei - hauptsächlich in Öl - neben ihrer alltäglichen Arbeit ein wunderbares Hobby.
Als sie den Steatit (Speckstein) kennenlernte, war sie sofort begeistert von dessen sehr unterschiedlichen Strukturen und Farben und seiner leichten Bearbeitbarkeit. Es entstanden viele in ihrer Form vereinfachten aber doch sehr gegenständlich gearbeitete Skulpturen.
In den letzten Jahren hat sie wieder begonnen zu malen. Der Schwerpunkt liegt, wie bei ihren Steinarbeiten, in der Darstellung von Menschen. Überwiegend sind es Ölbilder und die Vermischung von ganz unterschiedlichen Materialien.
Seit mehreren Jahren stellt sie ihre Werke regelmäßig im In- und Ausland bei Symposien, Einzelausstellungen und gemeinsam mit anderen Künstlern aus.
Schillerstr. 3, 76467 Bietigheim -
E-Mail: rkiffmeier@hotmail.dewww.rk-steinundbildkunst.de - Tel: +49 (0)157 5042 1783


       
Margit Kugele
 
wohnhaft in Pfinztal (D)

Seit 1998 ist sie dort als freischaffende Künstlerin und Dipl. Kunstpädagogin tätig.
Ihre überwiegend großformatigen Arbeiten sind keine Abbildungen oder Porträts im herkömmlichen Sinn.. Als Künstlerin hat sie das Bedürfnis, sich selbst zu reflektieren und letztendlich die eigene Sicht der Dinge zu interpretieren.
Die malerischen Verarbeitungen von Erfahrungen, Eindrücken und alltäglichen Erlebnissen prägen den Stil.
Dabei kommen Gefühle der unterschiedlichsten Art zu Ausdruck. Letztendlich geht es aber immer darum, beide Welten - die innere und die äußere - miteinander in Einklang zu bringen.
Ihre bevorzugte Technik ist die Lasurmalerei in Öl.
Regelmäßg beteiligt sie sich an Ausstellungen an Einzel- und Gruppenausstellungen sowie Kunstmessen im In- und Ausland.
 Internet: www.margit-kugele.de - E-Mail: margit@kug – Tel: +49 (0)7240 5400


       
Wolfgang Lemke
 
wohnhaft in Ötigheim (D)

nach dem Berufsleben widmete er sich seinen kreativen Neidungen in der Fotografie.
Bei deren Wechsel in die digitale Technik reizten ihn besonders die Möglichkeiten der Bildbearbeitung mit dem Computer. Bald entwickelten sich daraus eigene Bildobjekte, bei denen (meist eigene) Fotos, Zeitungsausschnitte und ähnliches nur das Rohmaterial stellen. Ziel ist es, Bildideen zu realisieren, die mit dem Computer und Grafikprogrammen auf Papier gebracht werden. Die Anzahl der Drucke bleibt dabei eng begrenzt.
Holzschnitte und Radierungen ergänzen diese kreative Tätigkeit.
Als Autodidakt erwarb er sich die notwendigen Kenntnisse in einer Vielzahl von Lehrgängen bei namhaften Dozenten.Seit 2005 zeigt er seine Arbeiten in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen einer breiten Öffentlichkeit.


       
Maria Lisinenkova   
                                  
Wohnhaft in Leopoldshafen (D)

1994 – 2000   Studium am Institut für Kernforschung (TU) Obninsk
2000 – 2003   Wissenschaftliche Mitarbeiterin Obninsk
2003                Umzug nach Deutschland
2004 – 2007   Promotion an der Uni Karlsruhe/Forschungszentrum Karlsruhe
2007 – 2009   Wissenschaftliche Mitarbeiterin an Uni Karlsruhe / KIT
ab 2016           Freischaffende Künstlerin (Malerei, Grafik, Malkurse)
ab 2015           Durchführung von Kunstworkshops und Kunstkursen (www.web-kugel www.leobande.de)
2011 – 2016   Kunstschule « Gärtnerei » Karlsruhe
2008 – 2017   Mal- und Zeichenseminare bei Thomas Freund (Friedrichstadt)
2009 – 2010   Kunstschule Villa Wieser (Herxheim)
2008 – 2009   VHS-Kolleg für Bildende Kunst (Karlsruhe)
2009                Einzelunterricht in Malerei bei Heribert Elzer (Andernach)
Internet: www.artmarilis.de - Tel. : +49 (0)7247 980 90 10, +49 (0)176 2055 7904


       
Gilbert Pautler
Wohnhaft in Seltz (F)

Sein Lebensmotto: Et pourquoi pas? - Und warum nicht?
Seine Ausbildung: Schreinermeister
Seine Leidenschaft: Das Zeichnen
Seine Erfahrung: 35 Jahre Leitung eines Unternehmens
Er strebt nach dem Außergewöhnlichen, nach Perfektion bei der Erfüllung seiner Neigung zum Schönen, zur Sinnlichkeit und zur Fantasie.
Dieses Streben führte ihn auf ganz natürliche Weise auf den Weg zur Kunst.
Als Material bevorzugt er dabei Holz, Metall, Glas, Spiegel, Licht und Farbe. Und auch Recyclingstoffe, bei denen es ihn faziniert, ihnen ein zweites Leben zu geben.
Heute ersetzt er immer mehr seine frühere Arbeit durch digitale Grafiken und seit einiger Zeit auch durch Fotos.
Seine Werke stellt er regelmäßig in vielen europäischen Ländern aus.
29 avenue du général Schneider, 67470 Seltz – Tel. +33 (0)6 30 85 39 42 - Internet: www.gilbertpautler.com - E-Mail: gilbert.pautler@gmail.com


       
Sandra Reutenauer
wohnhaft in Schweighouse s. Moder (F)

Sandra malt seit mehr als 30 Jahren.
An manchen ihrer Gemälde hat sie über 300 Stunden gearbeitet. Aber das hat für sie keine Bedeutung, sie nimmt sich immer die notwendige Zeit.
Die künstlerischen Inspirationen geben ihr dabei die Natur und die Tiere. 
B
esonders die Menschenaffen sind seit langem ein Motiv, das sie nicht müde wird 
zu malen.
In Ihrer künstlerischen Laufbahn hat sie an zahlreichen örtlichen oder internationalen Ausstellungen teilgenommen.

Sie sagt selbst über sich: J'ai beaucoup de chance!

5 rue du Parc, 67590 Schweighouse s. Moder – E- Mail : preutena@estvideo.fr


       
Christine Wolff
wohnhaft in Hundspach (F)

Schon seit ihrer Jugend begeisterte sie sich für das Malen.
Bei der Rückkehr von einem 3-jährigen Aufenthalte in Kosika war ihr Kopf voll mit Bildern von dessen zauberhaften Landschaften.
Noch etwas unsicher begann sie mit der Acrylmalerei, aber dieses Medium fand sie nicht passend für Bilder vom Strand und dem Meer.
Sie versuche es mit Öl und war sofort hingerissen davon, wie leicht es sich verarbeiten lässt. Die Ölmalerei war wirklich eine Offenbarung für sie.
Fünf Jahre besuchte sie die Kunstschule in Strasboug, wo sie die Techniken der Aktmalerei, der Farben und des Zeichnens lernte.
Zwei Jahre verbrachte sie bei einen Aquarellisten, aber damals hatte dieses Medium auf sie keine Anziehungskraft, da es sich nach der Fertigstellung nicht mehr verbessern lässt.
In verschiedenen Vereinen wie der Liga gegen Krebs und in Soufflenheim, Wissembourg, Metz und Wasselone hat sie ihre Arbeiten ausgestellt.
Die Malerei ist für sie ein Raum der Freiheit, in dem sie sich vom kleinen Nichts, von Allem, vom Alltäglichen, von einem benutzten Plakat, von einer beschriebenen Wand inspirieren lässt.

47 rue Principale, 67250 Hunspach – E-Mail: christinewolff65@gmail.com